Häufig gestellte Fragen über EKOenergie

Was ist EKOenergie?
Produziert oder verkauft EKOenergie Strom?
Wie finanziert das EKOenergie-Netzwerk seine Arbeit?
Warum ein Ökostromlabel? Ist normaler Ökostrom nicht genug?
Interessante Links zum Thema Energiewende in Deutschland

Was ist EKOenergie?

EKOenergie ist ein Netzwerk aus 45 europäischen Umweltorganisationen. Zusammen fördern wir die Nutzung von Ökostrom und entwickeln Möglichkeiten, um Ökostromanlagen (noch) nachhaltiger zu machen.

Im EKOenergie Netzwerk haben alle Mitglieder ein Stimmrecht und Entscheidungen werden mit 3/4-Mehrheit getroffen. Als das Netzwerk 2012 seine Arbeit begann, beauftragte es die finnische Mitgliedsorganisation, d.h. die Finnische Vereinigung für Naturschutz, das EKOenergie Sekretariat in ihren Räumen zu beherbergen. Diese Entscheidung ist solange gültig, bis die Mitgliedsorganisationen eine andere treffen.

Produziert oder verkauft EKOenergie Strom?

Nein. EKOenergie wirbt für die Nutzung von erneuerbaren Energien. Wir möchten die Öffentlichkeit über die Vorteile von Ökostrom informieren und wir suchen nach konstruktiven Lösungen für die Probleme, die von (manchen) Ökostromanlagen verursacht werden.

Eines unserer sichtbarsten Instrumente, um dieses Ziel zu erreichen, ist das EKOenergie Label. Stromanbieter können EKOenergie-zertifizierten Strom verkaufen, wenn sie alle Kriterien erfüllen, die in unserem Text ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‚ aufgelistet sind. Die Kernelemente unserer Kriterien sind Verbraucherinformation, Nachhaltigkeit, die Beitragszahlung zu unserem Klimafonds, korrekte Rückverfolgung sowie die Auditierung der Stromproduktion. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Rubrik ‚Das Ökolabel‚ unserer Website.

Wie finanziert das EKOenergie-Netzwerk seine Arbeit?

Unsere wichtigste Ressource ist der Enthusiasmus unserer Mitgliedsorganisationen und der vielen Freiwilligen, die sich für unsere Organisation ehrenamtlich engagieren. Seitdem wir unsere Arbeit 2012 begonnen haben, haben über 25 junge Menschen aus 13 verschiedenen Ländern einen Freiwilligendienst im EKOenergie Sekretariat geleistet, und über 100 Personen haben bei der Übersetzung dieser Website geholfen.

Finanziell gesehen ist unsere größte Ressource die EKOenergie Lizenzgebühr, die für die Verwendung des EKOenergie Labels gezahlt werden muss. Die Lizenzgebühr beträgt 8 Cent pro verkaufter MWh EKOenergie. Diese Gebühr muss ausschließlich von Stromanbietern, die unser Label benutzen, gezahlt werden.

Wir freuen uns auch über Spenden, entweder um die Arbeit des Netzwerks zu finanzieren, oder um Projekte zu unterstützen, die durch den EKOenergie Klimafonds oder den EKOenergie Umweltfonds realisiert werden.

Warum ein Ökolabel? Ist normaler Ökostrom nicht genug?

Ökostromkonsumenten bekommen die Garantie, dass irgendwo in Europa Ökostrom für sie ins Netz eingespeist worden ist. Aber sie bekommen keine Garantie, dass dieser Strom nachhaltig produziert worden ist oder dass ihr Stromkauf zu positiven Resultaten führt, die ohne sie nicht zustande gekommen wären.

Und hier kommt EKOenergie ins Spiel: EKOenergie vereint bereits zehntausende von Konsumenten. Und es werden täglich mehr. Zusammen können wir etwas bewegen. EKOenergie stellt Nachhaltigkeitskriterien für die Stromproduktion auf und durch unseren Klimafonds finanzieren wir Ökostromprojekte, die ohne uns nicht realisierbar gewesen wären. In der Rubrik ‚Unsere Ergebnisse‚ können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, was wir zusammen bereits alles erreicht haben.

LEED, ein Standard für ökologisches Bauen, verweist auf EKOenergie als „die beste verfügbare, europaweite Möglichkeit, innerhalb Europas nachhaltig Ökostrom mit Mehrwert zu konsumieren. EKOenergie zertifiziert Ökostrom, der über die gesetzlichen Anforderungen europäischer Richtlinien und nationaler Regierungen europäischer Länder hinausgeht.“

Interessante Links zum Thema Energiewende in Deutschland

www.energie-experten.org Energie-experten.org ist ein unabhängiges Expertenportal und Fachmedium zu allen Themen der Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien. In über 4000 Artikeln informiert dieses Portal den Leser über Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Bauen & Sanieren und regenerative Heizungssysteme. Wenn Sie spezielle Fragen zu diesen Themen haben, können Sie durch ein Anfragesystem Kontakt zu rund 3000 regionalen Fachexperten aufnehmen. Kooperation und Informationsaustausch zwischen Experten und Verbrauchern ist ein wichtiger Teil der energie-experten.

www.kein-atomstrom.de/ Die kein-atomstrom.de Kampagne ist ein “Non-Profit”-Projekt, das sich besonders zur Aufgabe gemacht hat, den Endverbraucher über den Energiesektor zu informieren. Dabei befasst sie sich mit Themen, wie dem Atomausstieg 2022, der Gewinnung von erneuerbaren Energien, Ökostrom, oder CO2-Emissionen. Sie gibt dem Verbraucher aber auch den Impuls, zu wechseln.
Interessant ist auch, dass Sie unterschiedliche Projekte und Partner vorstellen, sodass auch EKOenergie in einem Interview präsentiert wird: http://www.kein-atomstrom.de/index.php/stimmenprojekte/interviews/ekoenergie