Rückverfolgung und Herkunftsnachweise

Stromrückverfolgung

Europa hat ein effektives System, das erfasst welches Unternehmen wie viel Strom in das Netz einspeist und wie er produziert wurde. Das System heißt Herkunftsnachweisregister. Es ist zusätzlich möglich eine Zeile im Register hinzuzufügen, die angibt, für welchen Verbraucher die Energie in das Netz gespeist wurde. Dies ermöglicht Ihnen als Verbraucher diese Energie als Ihre eigene zu betrachten, die in Ihrem Namen in das Netz eingespeist wurde. Es ist technisch und physikalisch jedoch nicht möglich Strom durch das Stromnetz nachzuverfolgen. Daher kann niemand garantieren, dass Ihr Strom („die Elektronen“) wirklich aus Ihrer gewählten Anlage oder von Ihrem Lieferanten kommt. Das Herkunftsnachweisregister beweist allerdings, dass der Strom für den Sie bezahlen auch wirklich produziert und eingespeist wurde.

Herkunftsnachweise

Ende der 90er Jahre waren Ökozertifizierungssysteme wie „Bra Miljöval“ und „Norppaenergia“ die ersten, die mit einem „Book & Claim“ – System experimentierten. Da sie die Energie bestimmter Energieanlagen fördern wollten, mussten sie eine Möglichkeit finden, den Strom dieser Energieanlagen nachzuverfolgen. Das erste europaweite System war das RECS-System (Renewable Electricity Certificate System). Dabei handelte es sich um ein freiwilliges System, das vom Stromsektor entwickelt wurde.

Das freiwillige Nachverfolgungssystem wurde nun vom offiziellen Herkunftsnachweissystem übernommen. Letzteres wurde durch Art. 5 der „Europäischen Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen im Elektrizitätsbinnenmarkt“ (2001/77/EG) im europäischen Binnenmarkt eingeführt und durch Art. 15 der „Europäischen Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen“ (2009/28/EG) weiter ausgebaut.

Gemäß der o.g. Direktiven sollen alle Staaten der EU ein offizielles Register aufbauen, das es ermöglicht, einen „Produktionsbeweis“ für jede produzierte MWh erneuerbarer Energie auszustellen. Dieser Beweis wird „Herkunftsnachweis“ genannt. Niemand darf grünen Strom an Endverbraucher verkaufen, ohne einen solchen Herkunftsnachweis zu besitzen. Beim Verkauf des grünen Stroms wird der Herkunftsnachweis entwertet. Ziel dieses Systems ist es, Verbraucherinformation zu gewährleisten und Doppelzählungen zu vermeiden.

EKOenergie nutzt das Herkunftsnachweissystem und will alle Länder dazu animieren, die gleichen, genauen und klaren Regeln für ihr Herkunftsnachweissystem anzuwenden. Für Länder außerhalb der EU kann EKOenergie auch andere existierende Nachweissysteme akzeptieren, wenn sie genaue Voraussetzungen erfüllen.

Import – Export

Das Land, in dem EKOenergie produziert wird, kann ein anderes, als das, in dem es konsumiert wird, sein (Dies kann entweder durch Importe oder durch die Entwertung von Herkunftsnachweisen in einem anderen als dem Ursprungsland ermöglicht werden). Die Kapitel 10.2 und 10.3 des Textes “EKOenergie – Netzwerk und Label” legen Kriterien für diese Fälle fest.

Für Stromanbieter geben wir im Foglenden einen Überblick darüber, was diese Kriterien in der Praxis bedeuten.

Bitte beachten Sie, dass Importe und Exporte nicht der Regelfall, sondern eher die Ausnahme sind. Die meisten EKOenergie-Verkäufe sind inländisch. Die EKOenergie-Kriterien schreiben überdies vor, dass der Konsument immer über das Herkunftsland der von ihm gekauften EKOenergie informiert werden muss.

Herkunft Wo kann der Strom konsumiert werden?  …und wie?
Länder mit einem an den AIB hub gekoppelten Trackingsystem: AT, BE, CH, CZ, DE, DE, EE, FR, FI, HR, IE, IS, IT, LU, NL, NO, SE, SL Länder mit einem an den AIB hub gekoppelten Trackingsystem:  AT, BE, CH, CZ, DE, DE, EE, FR, FI, HR, IE, IS, IT, LU, NL, NO, SE, SL Transfer gemäß den EECS-Vorschriften.
Länder mit einem an den AIB hub gekoppelten Trackingsystem: AT, BE, CH, CZ, DE, DE, EE, FR, FI, HR, IE, IS, IT, LU, NL, NO, SE, SL Alle übrigen Länder Möglich mittels einer Ex-domain-Entwertung
Oben nicht aufgeführte EU-Länder Der Konsum ist nur im eigenen Land möglich – solange, bis der EKOenergie-Vorstand eine anders lautende Entscheidung trifft. Diese Entscheidung wird über diese Website veröffentlicht werden. Entwertung der Herkunftsnachweise im Ursprungsland.
Turkey Only consumption in own country. Cancellation of I-REC
Alle anderen Länder (Nicht EEA, nicht die Schweiz, nicht Turkei) Werden noch nicht für EKOenergie akzeptiert – solange, bis der EKOenergie-Vorstand, basierend auf den im Kapitel 10.1 des Textes “EKOenergie – Netzwerk und Label” aufgelisteten Kriterien, eine anders lautende Entscheidung fällt.

.

EKOenergie Kriterien

Für weitere Informationen zu den EKOenergie Nachverfolgungskriterien, vgl. Kapitel 10 des Dokuments „EKOenergie – Netzwerk und Label“.