Wie EKOenergie verkaufen?

Stromlieferanten können den Verbrauchern Strom mit EKOenergie-Gütesiegel verkaufen,

  1. wenn sie die EKOenergie Lizenzvereinbarung unterzeichnet haben und
  2. wenn sie alle Bedingungen dieser Lizenzvereinbarung und des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘ erfüllen.

Die Unterzeichnung der Lizenzvereinbarung ist kostenlos. Alle Gebühren und Beiträge richten sich allein nach dem verkauften Volumen von EKOenergie.

Die Bedingungen der Lizenzvereinbarung und des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘ basieren auf den folgenden Grundprinzipien:

  • Verbraucher müssen korrekt informiert werden, unter anderem darüber, wo und wie der Strom produziert wurde – siehe Kapitel 6 des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘.
  • EKOenergie-zertifizierter Strom muss immer aus erneuerbaren Energien stammen.  EKOenergie-zertifizierter Strom kann nur aus Kraftwerken kommen, die den vom EKOenergie-Netzwerk festgelegten Nachhaltigkeitskriterien erfüllen – siehe Kapitel 7, 8 und 9 des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘. Ein Teil des Strompreises fließt außerdem in den EKOenergie-Klimafonds.
  • Es muss ein exaktes Tracking des Stroms geben und Doppelzählungen müssen vermieden werden – siehe Kapitel 10 des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘.
  • Es muss eine Revision und Verifizierung geben – siehe Kapitel 11 des Textes ‚EKOenergie – Netzwerk und Label‘.

 Laden Sie hier unser ‚Brand book‘ herunter. (pdf, 10 Seiten, Version: Juni 2015)