Neu: EKOenergie für eigene Anlagen

Nutzer mit eigenen Anlagen, die erneuerbare Energie produzieren und unsere Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, können nun auch unser Logo nutzen.

The first off-grid building which has started to use the EKOenergy logo in its communication, is Mas La Llum, an ecohotel near Zaragoza, Spain.

Das erste netzunabhängige Gebäude, welches das EKOenergie-Logo nutzt, ist Mas La Llum, ein Ökohotel nahe Zaragoza, Spanien.

Netzunabhängige Anlagen

  • Konsumenten, die ihre Energie von netzunabhängigen, erneuerbaren Energieanlagen beziehen, können das EKOenergie-Logo nun nutzen, wenn Ihre Anlage den EKOenergie Nachhaltigkeitskriterien entspricht.
  • Falls die jährliche Produktion höher als 200 MWh ist, muss der Nutzer des Logos mindestens 0,10€/MWh an den EKOenergie Klimafonds zahlen. Falls es sich um Wasserkraft handelt, ebenso mindestens 0,10€ an den EKOenergie Umweltfonds.
  • Falls die jährliche Produktion höher als 1000 MWh ist, muss der Nutzer die EKOenergie-Lizenzvereinbarung unterzeichnen.
  • Falls die jährliche Produktion unter 200 MWh liegt, empfehlen wir eine Spende an den EKOenergie Klima- oder Umweltfonds.

Netzgekoppelte Anlagen

Konsumenten, die ihren Strom von eigenen, ans Stromnetz angeschlossene Anlagen beziehen, können das EKOenergie Logo nutzen, wenn:

  • der Nutzer einen EKOenergie-Stromvertrag für den Ort besitzt, an dem der erneuerbare Strom produziert wird.
  •  die Anlage die EKOenergie Nachhaltigkeitskriterien erfüllt.
  • die Anlage mit einem backward counting meter (Net-Metering) betrieben wird. EKOenergie zertifiziert die ans Stromnetz produzierte Menge nur, wenn der Besitzer der Anlage bestätigen kann, dass keine Herkunftsnachweise für diesen produzierten Strom ausgestellt hat oder dass die Herkunftsnachweise im Auftrag des Konsumenten eingelöst wurden.
  • die jährliche Produktion der Anlage höher als 200 MWh ist, muss der Konsument mindestens 0,10€’/MWh an den EKOenergie Klimafonds zahlen. Falls Wasserkraft hergestellt wird, zusätzlich 0,10€/MWh an den EKOenergie Umweltfonds. Wenn die jährliche Produktion 1000 MWh übersteigt, muss die EKOenergie-Lizenzvereinbarung unterschrieben werden. Wenn die jährliche Produktion unter 200 MWh liegt wird eine Spende an den EKOenergie Kllima- oder Umweltfonds empfohlen.

(Zu Ihrer Information: Diese Regeln sind noch kein formaler Teil der EKOenergie-Kriterien, jedoch arbeiten wir derzeit daran. Sie werden voraussichtlich im Laufe der Kriterienüberarbeitung 2018 mit aufgenommen.)