Rückverfolgung von Energie

mixed electricity in the gridFür EKOenergie ist es wichtig, dass der Ursprung sauberer Energie zuverlässig nachvollzogen werden kann. Dies soll sicherstellen, dass:

Unternehmen legen zunehmend Wert auf einen Bezug von Ökostrom. Aus diesem Grund werden Nachverfolgungssysteme für verschiedene Arten erneuerbarer Energien entwickelt. EKOenergie verfolgt die Entwicklungen bei der Rückverfolgung von erneuerbarem Strom, erneuerbarem Gas und erneuerbarer Wärme genauestens.

Nachfolgend finden Sie Informationen sowie eine Übersicht über Nachverfolgungssysteme, mit denen der Ursprung von EKOenergie-gekennzeichneter Energie nachgewiesen werden kann.

 

Stromrückverfolgung

Strom kann nicht über das Stromnetz nachverfolgt werden. Der gesamte erzeugte Strom, sei es aus sauberen Energiequellen oder aus fossilen Brennstoffen, wird beim Einspeisen in das Stromnetz gemischt. „Book and Claim“-Systeme (wie Herkunftsnachweise bzw. Guarantees of Origin und I-RECs) wurden entwickelt, um es den Verbrauchern zu ermöglichen, eine bestimmte Menge und Art von erneuerbarem Strom als ihren eigenen zu beanspruchen. Hierbei handelt es sich um Datenbanken, in denen Produzenten registrieren oder „buchen“ können, wie viel, wann und wie sie erneuerbaren Strom erzeugt haben. Anhand dieser Informationen können Verbraucher den Ökostrom „beanspruchen“. Energieattribut-Zertifikate (EACs) werden als Nachweis für den Kauf von Strom aus erneuerbaren Quellen ausgestellt. Der Kauf von Ökostrom ist nicht möglich, ohne die Herkunft dieser Zertifikate nachzuweisen.

Das Informieren der Verbraucher und die Vermeidung von Doppelzählungen sind die Hauptziele von Rückverfolgungssystemen. Die Vermeidung von Doppelzählungen ist wichtig, um sicherzustellen, dass kein anderer Verbraucher behauptet, denselben Ökostrom wie ein anderer zu beziehen.

Zertifikate aus nachhaltigen Quellen müssen gemäß den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocol Scope 2 verwendet, annulliert und eingelöst werden. Die Ausstellung und Einlösung aller vertraglichen Elemente soll so nahe wie möglich zu dem tatsächlichen Energieverbrauch stattfinden und alle vertraglichen Elemente sollen aus demselben Markt bezogen werden, in dem auch die Berichterstattung über den Stromverbrauch des Unternehmens stattfindet. Direktes Zitat: “All contractual instruments used in the market-based method for Scope 2 accounting shall be issued and redeemed as close as possible to the period of energy consumption to which the instrument is applied” and “shall be sourced from the same market in which the reporting entity’s electricity-consuming operations are located.” (Seite 60). Wenn Sie Elektrizität mit EKOenergie-Label verwenden, sind diese Kriterien erfüllt.

 

Herkunftsnachweise und Guarantees of Origin

In Europa werden Tracking-Zertifikate als Guarantees of Origin (GO) bzw. im deutschen Raum als Herkunftsnachweise bezeichnet. Nationale GO-Register werden von staatlich bestellten Stellen wie Regulierungsbehörden oder Netzbetreibern geführt. Das EKOenergie-Umweltzeichen arbeitet zur Stromverfolgung mit GOs in der EU zusammen.

Rechtsgrundlage für das System ist Artikel 15 der Richtlinie 2009/28/EG vom 23. April 2009 zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen. Ab 2021 wird diese Richtlinie durch Artikel 19 der Richtlinie (EU) 2018/2001 vom 11. Dezember 2018 zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen ersetzt.

 

RECs

In den USA und Kanada werden Stromnachverfolgungszertifikate als Renewable Electricity Certificates (RECs) bezeichnet. Ein Besitz von RECs ist erforderlich, um den Bezug von erneuerbarem Strom nachzuweisen. RECs werden sowohl auf dem freiwilligen, als auch auf dem Compliance-Markt eingesetzt.

Lesen Sie diesbezüglich mehr im Artikel „Die Rechtsgrundlage für Zertifikate für erneuerbare Energien“ des Center for Resource Solutions. Für die Verwendung des EKOenergie-Labels in den USA und Kanada sind RECs erforderlich.

 

I-REC Zertifikate

Der International REC Standard ist eine gemeinnützige Organisation, die sich weltweit für die Bereitstellung robuster Attributverfolgungssysteme (REC-Systeme) einsetzt.

Als Energie-Umweltzeichen arbeitet EKOenergie mit I-RECs zusammen, um ein standardisiertes Tracking-System in Länder zu bringen, in denen ein solches noch nicht von der lokalen Regierung eingerichtet wurde, beispielsweise in der Türkei, China, Indien, Brasilien, Mexiko, Indonesien und Südafrika. Eine Liste der Länder mit I-REC-Registern finden Sie auf der I-REC-Website.

 

Nationale Tracking-Zertifikate für Strom

EKOenergie ist generell offen für die Zusammenarbeit mit anderen Nachverfolgungssystemen, sofern diese unsere Kriterien erfüllen. Es müssen Doppelzählungen vermieden werden und die Informationstransparenz bestehen. Verschiedene Zertifikatsschemata können sich ergänzen, dies kann jedoch die Gefahr einer Doppelzählung bergen, die immer vermieden werden sollte.

Sonderfälle werden nach Land des Stromverbrauchs bewertet. Bei Fragen können Sie sich gerne an das EKOenergie-Sekretariat wenden.

Japan: Derzeit akzeptiert CDP J-Credits, Green Power Zertifikate und Non Fossil Value Credits (NFC). Es wird erwartet, dass der NFC das Hauptverfolgungssystem in Japan wird. Neben dem RE100 und dem CDP verfolgt EKOenergie auch aufmerksam die Entwicklungen in Japan und akzeptiert derzeit alle drei verfügbaren Systeme.

Taiwan: Die gängige Praxis bevorzugt I-RECs in Taiwan. EKOenergie akzeptiert auch taiwanesische RECs (T-RECs).

Australien: Die Erzeugung und der Verkauf von Strom aus erneuerbaren Quellen in Australien erfolgen über australische RECs. Dazu gehören kleine Technologiezertifikate (STCs) und große Generierungszertifikate (LGCs). Australische RECs werden für die Verfolgung von EKOenergie-gekennzeichnetem Strom in Australien akzeptiert.

 

Verfolgung von Vor-Ort-Produktionen, PPAs und Stromverträgen

Neben Ökostromverträgen sind Vor-Ort-Produktionen, PPAs (Power Purchase Agreements) und der Erwerb entbündelter Zertifikate weitere Möglichkeiten, um Strom aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Unabhängig von der Methode sorgt das EKOenergie-Umweltzeichen dafür, dass Doppelzählungen vermieden werden. Das heißt: Wenn der erzeugte Strom über das Netz fließt, können die Verbraucher nur behaupten, erneuerbaren Strom zu nutzen:

  • wenn die EACs für diese Produktion ausgestellt wurden
  • wenn diese im Namen des Verbrauchers storniert wurden.

Bei der Produktion vor Ort werden in der Regel keine Tracking-Zertifikate ausgestellt, da der Strom direkt an einen bestimmten Verbraucher geliefert wird, ohne das Netz zu passieren. Wenn jedoch EACs für solchen lokal verbrauchten Strom ausgestellt werden, sollten diese im Namen des lokalen Verbrauchers storniert bzw. eingelöst werden, um das Risiko einer Doppelzählung zu vermeiden. Erfahren Sie mehr über EKOenergie für eigene Anlagen.

Im Webinar Renewable Corporate Sourcing erfahren Sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen: Ein Crashkurs von SolarPower Europe und RE-Source (von 3:43 bis 15:45).

 

Import und Export von Zertifikaten

EKOenergie erlaubt die Verwendung von Nachverfolgungszertifikaten nur auf demselben Strommarkt, auf dem der Strom auch erzeugt wurde. Die EKOenergie-Kriterien legen fest, dass der Verbraucher immer über das Herkunftsland des von ihm gekauften Stroms informiert werden muss.

EKOenergie-gekennzeichnete Energie entspricht dem Standard des Greenhouse Gas Protocol sowie den von CDP unterstützten Standards. In Fällen, in denen in bestimmten Ländern keine Nachverfolgungszertifikate verfügbar sind, können wir unserer Ansicht nach mit Flexibilität die richtigen Signale für den Markt setzen und so zur Entwicklung einer zuverlässigen Nachverfolgung beitragen.

In den Kapiteln 10.2 und 10.3 des Textes „EKOenergie – Netzwerk und Label“ sind Kriterien für Fälle festgelegt, in denen EKOenergie-gekennzeichneter Strom nicht aus dem Verbrauchsland des Stroms stammt.

 

Verfolgung von erneuerbarem Gas

tracking of renewable gasEKOenergie strebt die Zusammenarbeit mit zuverlässigen und unabhängigen Nachverfolgungssystemen für Gas an, die allen Marktteilnehmern offenstehen und eine Doppelzählung ausschließen.

Wünschenswert wäre es, wenn es nur ein zugelassenes Verfolgungssystem pro Land oder nur ein zugelassenes Verfolgungssystem pro Gastyp, d. H. Biogas, Power-to-Gas usw. gibt. Für weitere Informationen können Sie sich gerne an uns wenden.

Wenn es in einem bestimmten Land kein Nachverfolgungssystem gibt, bewertet der EKOenergie-Vorstand die vom Verkäufer vorgeschlagene Nachverfolgungslösung. Die Genehmigung eines solchen Systems ist temporär. Private Trackingsysteme werden automatisch durch offizielle Systeme ersetzt, sobald diese existieren.

EKOenergie akzeptiert derzeit:

  • alle bestehenden Biomethanregister in der EU
  • das Herkunftsnachweissystem von CertifHy für Wasserstoff.

Weitere Informationen zur Verfolgung von erneuerbarem Gas finden Sie in Kapitel 5 der EKOenergie-Kriterien für erneuerbares Gas.