Finnische Verbraucher empfangen EKOenergie mit offenen Armen

28.10.2016

Finlayson und Espoon Asunnot wechseln zu EKOenergie!

Finlayson gilt als einer der Wegbereiter der finnischen Industrialisierung. Schon kurz nach seiner Gründung 1820 wuchs es zu einem der größten Industrieunternehmen in Nordeuropa heran und 1882 war die Finlayson Weberei der erste Standort in den nordischen Ländern, der elektrisches Licht verwendete.
Heute sind sie wieder Wegbereiter. Sie beziehen jetzt von EKOenergie zertifizierten Strom für alle ihre Tätigkeiten in Finnland und Schweden. Lesen Sie mehr Neugikeiten über den Wechsel von Finlayson zu EKOenergie hier (in Finnisch).

Wir kaufen jetzt Windenergie aus Finnland und Dänemark, zur Verfügung gestellt von Nordic Green Energy. Als wir den Vertrag für von EKOenergie zertifiziertem Strom unterschrieben haben, waren wir überrascht, dass wir nicht mehr zahlen mussten als zuvor. Im Gegenteil, jetzt bezahlen wir sogar weniger.“

Finlayson ist ein angesehener und hochwertiger Markenname. Gerade deshalb sind wir stolz, dass sie hinter uns stehen und ein Vorbild für andere Unternehmen sein können. Wir freuen uns darauf mit Finlayson zusammen zu arbeiten – in Finnland, aber auch in anderen Ländern in denen sie aktiv sind.

Auch Espoon Asunnot hat sich für einen Wechsel entschieden. Es ist ein Unternehmen der Stadt Espoo, der zweitgrößten Stadt Finnlands. Espoon Asunnot besitzt und verwaltet mehr als 15.000 Wohnungen in ganz Espoo und baut jedes Jahr rund 300 neue Wohnstätten. Insgesamt wohnen circa 30.000 Menschen in den Wohnanlagen von Espoon Asunnot. Klicken Sie hier, um die Presseerklärung von Espoon Asunnot zu lesen. (in Finnisch).

Der Kunde ist König: EKOenergie im Fernsehen

In der letzten Woche sendete eine bekannte finnische Fernsehshow (Kuningaskuluttaja = der Kunde ist König auf Deutsch) einen Beitrag zum Thema Energie. Teil dieses Beitrags war ein Interview mit Riku Eskelinen, dem Program manager von EKOenergie. Riku erzählte von Nachhaltigkeitskriterien und davon, wie EKOenergie als Non-profit-Organisation Konsumenten hilft den Strommarkt zu beeinflussen.

Sie können sich den Beitrag hier noch einmal anschauen. Das Interview beginnt bei 5:50 Minuten (in Finnisch).