Neue Umweltkriterien für Wasserkraftwerke sind veröffentlicht – EKOenergie sucht Testpersonen

Pressemitteilung – Finnische Naturschutzorganisation und EKOenergie 14.02.2019

Neue Umweltkriterien für Wasserkraftwerke sind veröffentlicht – EKOenergie sucht Testpersonen

EKOenergie, das internationale Ökostromlabel für erneuerbare Energien, hat seine Nachhaltigkeitsanforderungen für Wasserkraftwerke überarbeitet. Jetzt sucht EKOenergie nach Pionieren der Branche, um zu testen, ob und wie die neuen Anforderungen in der Praxis umsetzbar sind und funktionieren.

Die neuen Umweltanforderungen für Wasserkraftwerke beziehen die Aspekte Fischwanderung, den Wasserfluss und Flusslebensräume mit ein. Damit Strom mit unserem Label EKOenergie zertifiziert werden kann, ist mindestens ein funktionierender Fischdurchgang und ein kontinuierlicher Wasserfluss erforderlich. Darüber hinaus muss der Fluss für Flussorganismen bewohnbar sein.

Bypass channel or natural fishway. Photo: Markus PenttinenWährend des zweijährigen Aktualisierung der Kriterien wurden Analysen durchgeführt und Spezialisten angehört. um unter Anderem herauszufinden, ob es sich bei den Fischpassagen um natürliche Umgehungen der Stromanlage handeln sollte oder ob eine technische Fischpassage, wie z.B. eine Auffanganlage, ausreichend wäre. Ein typisches Manko von Kraftwerken istnämlich die Behinderung eines kontinuierlichen Wasserflusses.

”Ein Umweltzeichen basiert auf Freiwilligkeit. Wir wünschen uns, dass das Umweltzeichen neben Normen und politischen Initiativen auch dazu beitragen wird, die europäische Wasserrahmenrichtlinie umzusetzen und Gewässer in einem guten Zustand zu erhalten “, so Virpi Sahi, Umweltdirektorin von EKOenergie.

„Stromverbraucher spielen eine Schlüsselrolle bei der Forderung nach umweltfreundlicherer und nachhaltigerer Wasserkraft“, fährt sie fort.

Bei der Aktualisierung der Umweltkriterien wurde eine Hintergrundstudie des Jahres 2017 mit einbezogen und zwei öffentliche Konsultationsrunden im Jahr 2018 abgehalten. Die Dokumente wurden auf der Grundlage der erhaltenen Rückmeldungen erstellt. Die neuen Umweltkriterien werden ab sofort angewendet. Während der Pilotphase sind noch weitere Modifikationen möglich. Die Kriterien werden dann Ende 2020 dem EKOenergie-Vorstand vorgelegt und voraussichtlich akzeptiert.

Die Arbeit wird im Rahmen des von der EU finanzierten FRESHABIT LIFE IP-Projekts durchgeführt.

EKOenergie ist ein internationales und unabhängiges Umweltzeichen für erneuerbare Energie. Es schützt nicht nur das Klima, sondern auch die Natur. Das EKOenergie-Sekretariat ist in den Räumen des finnischen Naturschutzverbands, einer der Mitgliedsorganisationen des EKOenergie-Netzwerks, untergebracht.

Die Herkunft der mit EKOenergie gekennzeichneten Elektrizität wird durch Tracking-Zertifikate, beispielsweise Herkunftsnachweise, nachgewiesen und erfüllt je nach Art der Produktion zusätzliche Nachhaltigkeitsanforderungen. Mindestens 0,10 €/MWh gehen an den EKOenergie Klimafonds, der Projekte zur Förderung erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern finanziert. Im Falle eines Bezugs von EKOenergie-Wasserkraft wird nochmals derselbe Beitrag zum Umweltfonds geleistet, der Flussrenaturierungsprojekte und Projekte finanziert, die negative Auswirkungen von  Wasserkraftwerken auf Flüsse kompensieren.

Für weitere Informationen:

Virpi Sahi, Umweltdirektorin von EKOenergie, href=“mailto:virpi.sahi@sll.fi“>virpi.sahi@sll.fi, Tel: +358 50 308 245

Sehen Sie sich hier die neuen Umweltkriterien für Wasserkraft an (englischsprachig).

Fotos:

1. Der Staudamm eines Wasserkraftwerks. Der Damm unterbricht das Flusskontinuum und der Fluss wird fast zum See. Darunter leiden Flussorganismen, die in der Strömung leben. Foto: Matti Pellinen

2. Ein Bypass-Kanal, d. h. ein natürlicher Fischweg. Ein ganzjähriger Wasserstrom garantiert, dass Organismen, die in der Strömung leben, das Wasserkraftwerk passieren können. Foto: Markus Penttinen