Empfehlungen von internationalen Standards

Internationale Standards, die EKOenergie empfehlen

Internationale Standards wie das Greenhouse Gas Protocol und Organisationen wie CDP und RE100 ermutigen Verbraucher ausdrücklich dazu, durch das Nutzen von erneuerbaren Energien die Führung zu übernehmen und mehr zu tun. Zusätzliche Schritte treiben die weltweite Energiewende voran. Auch Sie können mehr tun – durch EKOenergie-zertifizierten Strom.

EKOenergie-zertifizierter Strom eignet sich ausgesprochen für Unternehmen und Interessengruppen, die folgende Standards und Bewertungssysteme verwenden: die Global Reporting Initiative, Science Based Targets, der Covenant of Mayors, etc.

 

LEED

LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein Bewertungssystem für grüne Gebäude. LEED bezeichnet EKOenergie als eine der besten verfügbaren Optionen. Das LEED-Ratingsystem gibt Gebäuden, die mit EKOenergie-zertifiziertem Strom betrieben werden, zusätzliche Punkte.

Die europäische Version des LEED-Standards empfiehlt ausdrücklich die Verwendung von EKOenergie-zertifiziertem Strom. Infolgedessen können Gebäude, die auf eine LEED-Zertifizierung abzielen, zusätzliche Punkte erhalten, wenn der in diesem Gebäude verbrauchte Strom von EKOenergie zertifiziert ist.

Außerhalb Europas bringt der Bezug von EKOenergie zusätzliche Punkte mit sich und wird je nach Fall beurteilt.

Weitere Informationen zu EKOenergy für LEED finden Sie im Online-Kurs Green Power – buying renewable electricity for LEED and carbon accounting von Education@USGBC.

 

Greenhouse Gas Protocol

Mit EKOenergie gekennzeichneter Strom steht immer mit dem Greenhouse Gas Protocol im Einklang, dem weltweiten Standard für Kohlenstoffbilanzierung. EKOenergie hat eine Zusammenfassung der Leitlinien des Greenhouse Gas Protocol 2 in 19 Sprachen übersetzt. Weitere Informationen dazu, wie das Greenhouse Gas Protocol auf EKOenergie verweist, finden Sie unter dem Menüpunkt EKOenergie und Kohlenstoffbilanzierung. Die Übersetzungen sind auf derselben Seite zu finden.

 

CDP

CDP arbeitet mit 3000 der größten Unternehmen der Welt zusammen, um sie bei der Berechnung ihrer CO2-Emissionen und bei der Entwicklung wirksamer Strategien zur Verringerung dieser zu unterstützen.

CDP schreibt auf Seite 15 und 16 des Abschnitts Accounting of scope 2 emissions (Emissionen im Zusammenhang mit der Stromerzeugung) folgendes:

„Ökolabel sind für Unternehmen eine Möglichkeit, mit ihren Einkäufen mehr zu erreichen. Das GHG Protocol Scope 2 Guidance erwähnt das EKOenergie-Label als eine solche Option, da es ein Gütezeichen ist, das zusätzlich zu Tracking-Zertifikaten verwendet wird. Verkaufter Strom ausgezeichnet mit dem EKOenergie-Ökolabel erfüllt strenge Umweltkriterien und sammelt finanzielle Mittel für neue Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien. Einbindung, Transparenz und „Taten statt Worte“ sind wichtige Grundsätze der Arbeit von EKOenergie.“

Auch der Bericht Business Leadership in the Transition to Renewable Electricity von RE100, CDP und The Climate Group verweist auf „das internationale EKOenergie-Label, das Energiearmut durch seinen Klimafonds bekämpft und zusätzliche Umweltgarantien zum Schutz von Natur und Lebensräumen bietet“ (Seite 19).

 

WWF Green Office

Das WWF Green Office program empfiehlt den Kauf von Ökostrom mit Umweltzeichen. Und in den meisten Ländern ist EKOenergie das einzig verfügbare Umweltzeichen für Strom.